Spin Deutschland | Wer hätte das gedacht … ? – Grußwort von Klaus ter Horst
3986
post-template-default,single,single-post,postid-3986,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Wer hätte das gedacht … ? – Grußwort von Klaus ter Horst

Wer hätte das gedacht…

die Anfänge des Video-Home-Trainings, die praxistauglichen Visionen der niederländischen  Frauen und Männer sowie die schrittweise Implementation in Deutschland sind inzwischen gut beschrieben.

Als einem der deutschen Mitstreiter der ersten Stunde und Vertreter des Eylarduswerkes gibt es wenig zu ergänzen – was bleibt ist die Freude darüber, dass viele Fachkräfte auch nach 25 Jahren noch aktiv sind und dass die Arbeit mit der Videokamera zu einem festen Bestandteil des professionellen Handwerkskoffers der sozialen Arbeit geworden ist.

Schön ist auch, dass es dem „EREV“ 2020 in seiner Broschüre: Videogestützte Verfahren in den Erziehungshilfen – gelungen ist, Vertreter*innen und Kompetenzen von SPIN-DGVB und Marte Meo in einer Publikation zusammenzuführen. Wenn es uns nicht gelingt einen guten Kontakt zu machen, wem dann?

Unten das Gründungsfoto von SPIN Niederachsen (1997) – ein Beleg für meine obige Aussage, dort sind u.a. Werner Barking und Marita Brümmer zu sehen und auch auf dem Dokument vom Gründungseintrag ins Vereinsregister von SPIN Deutschland (1996)  findet man bei genauem Hinsehen etliche Namen von Personen, die auch heute noch aktiv sind.

Klaus ter Horst

Tags:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.