Spin Deutschland | Untersuchung zur Wirkungsanalyse von VHT erschienen!
4022
post-template-default,single,single-post,postid-4022,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Untersuchung zur Wirkungsanalyse von VHT erschienen!

Druckfrisch! Wissenschaftliche Arbeit von Lisa-Marie Mühlender erschienen. Herausgegeben vom GRIN-Verlag in Zusammenarbeit mit dem SPIN Bundesverband.
Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Wirkungsanalyse der positiven Bilder bei der videobasierten Begleitung von Berufsanfänger*innen im Feld der sozialen Arbeit.
Die Arbeit ist der Auftakt zu einer Kooperation mit der Ev. Hochschule Ludwigsburg, in deren Rahmen zukünftig Masterarbeiten zu Fragestellungen des VHTs vergeben werden.


Aus dem Klappentext:

Diese Arbeit beschäftigt sich explizit mit der in den Niederlanden entstandenen und mittlerweile in großen Teilen Europas etablierten videogestützten und ressourcenorientierten Beratungsmethode VHT. Der gemeinnützige Verein und gleichzeitig Dachverband SPIN-DGVB Deutsche Gesellschaft für Videobasierte Beratung e.V., der für die Verbreitung und Entwicklung von VHT in allen deutschsprachigen Ländern zuständig ist, bat sowohl im Sinne einer Evidenzbasierung als auch einer methodischen Optimierung um eine Wirkungsanalyse dieser Methode im Kontext der Praxisqualifizierung von Berufsanfänger*innen im sozialen Bereich.

Das Forschungsziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, den Blick vom häufig bereits untersuchten Anwendungsfeld „Familie“ auf die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit zu richten und die Wirkung von VHT in diesen Bereichen zu bestätigen. Im Vordergrund stehen dabei die Positiven Bilder als einer der vier Wirkfaktoren oder Säulen von VHT. Hierzu wird die folgende Forschungsfrage gestellt: ‚In welchem Maße begünstigen die Positiven Bilder als ein Wirkfaktor der Methode VHT bei Berufseinsteiger*innen im sozialen Bereich den Beziehungsaufbau zu Klient*innen und führen zu positiven, selbstbewusstseinsfördernden und professionalitätsbildenden Ergebnissen sowie zu einer ressourcenorientierten beruflichen Identität?‘ Um diese Fragestellung beantworten zu können, wurde eine qualitative Studie mithilfe von Fokusgruppendiskussionen als Erhebungsinstrument durchgeführt. Dazu wurden zwei soziale Arbeitsfelder („Kindertagesstätte“ und „Kinder- und Jugendhilfe“) mit jeweils zwei Berufsanfänger*innen und zwei VHT-Professionals in zwei Fokusgruppen eingeteilt und befragt. Die anschließende Auswertung fand mit der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring statt und brachte überwiegend positive Ergebnisse zum Vorschein.

Hier kann die Arbeit heruntergeladen werden: https://www.grin.com/document/1272352
Als E-book kostet sie € 4,99 und als Paperback mit SPIN-Cover € 9,99

Du hast auch eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben, die Du mit SPIN veröffentlichen möchtest? Du hast ein Praxiskonzept entwickelt, das Du mit anderen VHT-Professionals teilen kannst? Wir freuen uns über Deinen Beitrag zum lebendigen Fachdiskurs rund um VHT!
Trete mit uns in Kontakt unter felizitasbalzer@web.de

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.