Spin Deutschland | Die Kamera und ich – Die VHT-Story von Arndt Montag
3701
post-template-default,single,single-post,postid-3701,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Die Kamera und ich – Die VHT-Story von Arndt Montag

Seit über zwanzig Jahren begleitet die Arbeit mit der Kamera meine berufliche Laufbahn. Begonnen hatte unsere Liaison mit einer Weiterbildung für Mitarbeitende der Wilhelmspflege in Stuttgart Plieningen.
Eine Gruppe von dreizehn Fachkräften aus unterschiedlichen Bereichen wurde in einem in Deutschland neuen ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz namens „Video-Home-Training“ geschult und ausgebildet.
VHT® ist eine Methode, welche Mitte der 1980er Jahre in den Niederlanden von einer Stiftung namens SPIN (Stichting Promotie Intensieve thuisbehandeling Nederland) konzipiert wurde. Seit 1993 etablierte der Ansatz sich auch in Deutschland und wurde unter dem Namen „Video-Home-Training (VHT)®“bekannt.
Ursprünglich für die Beratung von Familien entwickelt, erweiterten sich die Anwendungsfelder im Laufe der Jahre: So wird VHT gegenwärtig auch im Coaching von Fach- und Führungskräften eingesetzt, findet Eingang in die Beratung von Lehrkräften und wird als bilddiagnostisches Verfahren für die interdisziplinäre Zusammenarbeit genutzt.

Ich war und bin begeistert. Das Erlernte konnte ausgezeichnet in meinem ambulanten Arbeitsfeld eingesetzt werden. Bald trat zu meiner pädagogischen Arbeit mein ehrenamtliches Engagement beim SPIN Bundesverband und im Regionalverband SPIN Baden-Württemberg.
Unterschiedliche Ämter ermöglichten mir mit den Jahren, mein Wissen als VHT Ausbilder und Supervisor weiterzugeben.

Zwischenzeitlich konnte ich über fünfzig VHT-Professionals ausbilden. Es gelang mir, VHT auch im Hochschulsektor zu etablieren − die ersten VHT-Hochschulabsolventen erhielten inzwischen ihre Zertifikate. Seit über einem Jahr werden zudem im Rahmen eines grenzüberschreitenden Ausbildungsprojekts israelische Kolleginnen und Kollegen in VHT ausgebildet.

Aus einer Liaison wurde eine feste Beziehung, von der ich überzeugt bin und für die ich mich im Rahmen meiner Arbeit als Leiter von fobi: aktiv, dem Fortbildungsinstitut der „Stiftung Jugendhilfe aktiv“, einsetze.

Arndt Montag ist Geschäftsführer von fobi:aktiv in Esslingen/N und seit Februar 2022 auch Masterclass-Ausbilder und Supervisor bei SPIN-DGVB e.V.
Kontakt: montag.arndt@fobi-aktiv.de

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.