Spin Deutschland | 2001: Die ersten Masterclass-Ausbilderinnen ernannt
3664
post-template-default,single,single-post,postid-3664,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

2001: Die ersten Masterclass-Ausbilderinnen ernannt

Es war ein Akt der Emanzipation, mit dem SPIN Deutschland von der niederländischen Stiftung SPIN unabhängig wurde! 2001 wurden in Duisburg die beiden ersten Masterclass-Ausbilderinnen Marita Brümmer und Hannelore Gens von einem Gremium ernannt , dem auch Harrie Biemans, Ton Stroucken und Jan Tabac angehörten. Von deutscher Seiten waren Klaus ter Horst, Helga Reekers und Gabi Rücker dabei.
Mit dieser Ernennung war SPIN Deutschland in der Lage, selbständig Ausbilder*innen auszubilden, was bis dahin noch von den niederländischen  SPIN-Hauptausbildern vorgenommen worden war.
Bei der Suche nach einem Namen für die deutschen Ausbilder-Ausbilder*innen und Lehrsupervisor*innen fiel die Wahl auf „Masterclass- Ausbilder*in und Supervisor*in“. Dieser Titel hat sich im Laufe der Jahre bewährt, das heute heutige „Masterclass-Gremium“ hat sieben Mitglieder. Neben der Ausbildungstätigkeit ist ihre Aufgabe auch, die Qualität der VHT-Weiterbildung zu gewährleisten und neue Impulse zu geben.

Vlnr: Klaus ter Horst, Marita Brümmer, Hannelore Gens, Jan Tabac, Helga Reekers

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.