Spin Deutschland | Jede Beratung braucht einen Auftrag – Die Erarbeitung der Fragestellung beim VHT (TPS)
3950
mec-events-template-default,single,single-mec-events,postid-3950,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Jede Beratung braucht einen Auftrag – Die Erarbeitung der Fragestellung beim VHT (TPS)

„Jede Beratung braucht einen Auftrag!“ Dieser Grundsatz bewahrt Fachkräfte davor, von vornherein in die Expertenrolle zu gehen und zu wissen „was für den Klienten gut und richtig ist“.  Beim VHT  gibt es dafür einen Begriff, der die direkte Übersetzung des niederländischen Wortes „hulpvraag“ darstellt: Die Hilfefrage. Sie gilt als Auftrag der Klient*in an den VHT-Professional, mit ihr  gemeinsam Antworten zu entwickeln. Mittlerweile hat sich der Begriff  Fragestellung eingebürgert.

Den Auftrag als persönlich formulierte Frage zu erarbeiten (z. B. „Was kann ich dafür tun, dass meine Kinder sich vertragen?“ ) und nicht als Statement („Ich will, dass meine Kinder sich nicht mehr zanken“ oder unspezifischer: „Meine Kinder zanken sich immer“ ), hat den Vorteil, dass deutlich wird, dass es Antworten (Lösungen) gibt, die es zu finden gilt und dass die eigene Aktivität im Wortlaut bereits enthalten ist.

Da die Fragestellung  auch für die weiteren methodischen Schritte im VHT eine wichtige Rolle spielt – sie ist z. B. der „Dreh- und Angelpunkt“ für die Auswahl der Bildsequenzen, ist es von großer Bedeutung, sie so zu formulieren, dass sie einerseits diese Funktionen auch erfüllen kann und die Klient*in sie andererseits als „roten Faden“ für die gemeinsame Arbeit versteht, an dem sie aktiv arbeitet.
In diesem TPS wird ein Stufenmodell zur präzisen und handlungsrelevanten Formulierung der Fragestellung vorgestellt, das sowohl die Perspektive der Klient*in als auch des VHT-Professionals berücksichtigt.

Übungen und die Arbeit an Bildmaterial kommen auch nicht zu kurz!

Dieses Theorie-Praxis-Seminar (TPS)  ist für Weiterbildungskandidat*innen bei SPIN-DGVB gedacht, für interessierte externe Fachkräfte könnte es auch ein attraktives Fortbildungsangebot sein.

Wann: 19.09.2023, 09.00 – 16.30 Uhr
Wo: Online, Zoom-Plattform
Wer: Hannelore Gens, VHT-Masterclass-Ausbilderin und Supervisiorin (SPIN-DGVB)
Kosten: € 110,00
Weitere Informationen und Anmeldung: Hannelore Gens, vht@hannelore-gens.de

 

 

 

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Tags:

Datum

Sep 19 2023

Uhrzeit

9:00 - 16:30

Ort

Online
Zoom Meetings
QR Code
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.